Die Dreckschweine haben sie erschossen

Die Massenmörderratten der Taliban haben ein wunderbare Frau abgeknallt. Auf offener Strasse. Die 29-jaehrige wurde von Unmenschenratten erschossen. Sie hatte zuvor Drohungen erhalten. Auch ihren Bruder haben sie erschossen. Nur wenige Meter vor ihrem Haus wo sie wohnte.

Das Video unten von Frau Kohistani stammt vom 22.11.2020. Wir haben es per Video gesichert, damit wenn es von Kommunikationsnetzen gelöscht wird, wir ein Auszug daraus gesichert haben.

Frau Kohistani wurde von ihren Eltern, ihrem Bruder immer unterstützt. Jetzt besteht die hohe Gefahr, dass ihr Bruder auf der Todesliste steht.

Freshta Kohistani, 29, wurde in der Provinz Kapisa von einem vorfahrenden Motorrad erschossen. An Weihnachten. Sie war eine muslimische Frau, die sich wagte, gegen ihre Unterdrücker aufzustehen. Hinzustehen. Nach Angaben des Gouverneurs der Provinz, Abdul Latif Murad, erfolgte der Angriff in der Nähe von Kohistanis Haus. Dabei sei auch ihr Bruder getötet worden.

Der Schmerz bei Angehörigen geht in Mark und Bein!

Frau Kohistani setzte sich unerschrocken für Journalist/Innen ein. Für Frauen, welche die Burka, den Hijab und das Kopftuch ablegen wollen. Ers tam Mittwoch haben die islamistischen Dreckschwei und Massenmörder der Taliban, den bekannten Kämpfer für Religions.und Meinungsfreiheit, Mohammed Jusuf Raschid erschossen.

Die europäische Presse, inklusive der Schweizer Medien, berichten über den Frauenmord an Kohistani gar nicht, oder zuhinterst, oder nebenbei erwähnend. Die Schande liefern Hüttengaudi Zeitungen. Eine davon bringt so primitive Schweiss wie:

"TV-Sender lässt Queen mit dem Hintern wackeln"

Hammerschweizer seit 26.12.2020