Die EU Weltverschwörer in der Schweiz

Mit dem Heilsversprechen, mit der EU könne man nicht über die Personenfreizügigkeit verhandeln, zementieren sie eine Meinung. Keine Fakten, sondern eine Meinung. Mit Behauptungen, ohne bilaterale Verträge gehe es wirtschaftlich Bachab, jagen sie der Bevölkerung eine Sichtweise ein, so wie es Weltverschwörer mit " Bill Gates wolle den Weltimpfzwang, 5-G löse den Coronavirus aus, oder Soros steuere den Lauf der Welt, tun.

Weltverschwörer!

__________

In Stereotypischer Verhaltensweise jagen sie ihre Geschichte in die moderne digitale Kommunikationswelt. Dort verlinken sie sich gegenseitig. Oder lassen es Sponsoren (bezahlte Werbung, Anzeigen). Facebook zum Beispiel lebt von Werbeeinnahmen. Es ist ihr Grund Geschäftsmodell. Aktuell bester Anschauungsunterricht:

Begrenzungsinitiative

__________

Sich als "bürgerlich" verkaufende Politiker, sich als "Bürgerlich" anbiedernde Parteien FDP und CVP, versammeln sich wie immer, sobald es um den, faschistische Tendenzen aufweisende, Brüsseler Adlerhorst an der Rue de la Loi geht, einem politischen Syndikat ähnlichem Feld. Kommunisten, radikale gewaltbereite ANTIFA, Gutmenschen, Arbeiterversekler-Gewerkschaften (PFZ ist die verreckteste Form der Arbeiterprostitution), Schweizverkäuferparteien GLP, GP, SP, und Wirtschaftsverbände, kantonale Handelskammer, Konferenz der Kantonsregierungen.

__________

FDP Karin:

Ein Wegfall der Bilateralen I hätte einschneidende negative Konsequenzen für die Schweizer Volkswirtschaft. Zusätzlich besteht das Risiko, dass die EU neben den Bilateralen I weitere Abkommen mit der Schweiz in Frage stellt, wie zum Beispiel die Schengen- und Dublin-Assoziierungsabkommen. Eine Annahme der Initiative würde folglich den bilateralen Weg zwischen der Schweiz und der EU grundlegend in Frage stellen.

Hammerschweizer: Karin schiesst ihre Meinung in die Schweizer Luft, kommerzielle Medien hecheln sie in ihre morgendlichen Geschichten, Abends wiederholt die Tagesschau, das war's.

Weltverschwörer!

__________

Hammerschweizer seit 28.08.2020