Zu spät

Als Hammerschweizer schon im November 2020 schrieb, man müsse auf die Strasse gehen, schrieb uns ein Wirt aus dem Aargau über Facebook: Das bringt nichts. Besser ruhig verhalten, und über Beziehungen versuchen das bestmögliche herauszuholen. Hoooohooo, denn jetzt erhalten wir vollumfänglich recht:

Lesen Sie mal:

"Wenn es keine angemessene Entschädigung gibt für Wirte, dann kann ich mir vorstellen, dass Die Wirte auf die Strasse gehen. Es ist die letzte und ultimative Möglichkeit. Der Bundesrat tut das verursachen. Wir sind jetzt monatelang hingehalten worden, und wir sind nicht mehr bereit, zuzulugen". (zuzuschauen)

Das sagte gestern Abend der Präsident von Gastro Aargau, Herr Lustenberger Bruno.

__________

Die beste Pizzeria in Bellinzona bleibt bis Ende Februar geschlossen.

__________

Gastronomen aus Graubünden, Luzern, St. Gallen, Bern gingen schon auf die Strasse. Im Dezember 2020. Auch hier: Zu wenige, nicht einmal ein Windlein.

Der grosse König bei Gastro Schweiz, Präsident Platzer Casimir sah das nicht gerne. Er geht lieber "hintenherum" ein wenig lobbieren. Nur: Seine bisher geliebten Bundesräte

Karin Keller-Sutter

Viloa Amherd

.... hauten ihm, zusammen mit Berset Alain und Simonetta Sommaruga, eine in die "Fresse". Beizen ab 09.01.2021 bleiben weiterhin geschlossen, und sogar bis Ende Februar 2021. Die Einsicht es gehe ohne Druck der Strasse war und ist reinster Selbstbetrug und Übereheblichkeit.

Jetzt ist es vermutlich zu spät!

__________

Hammerschweizer seit 07.01.2021