Hoho :Washington Post muss Trump entlasten

Die Washington Post hat einen Rückzieher gemacht, nachdem sie dabei erwischt wurde, ein direktes Zitat von Präsident Trump gefälscht zu haben. Die Washington Post veröffentlichte Ende letzter Woche

still und leise

..... eine offizielle Korrektur, nachdem Audioaufnahmen von Präsident Trump, der mit der Chefermittlerin des Georgia Secretary of State, Frances Watson, sprach, an die Öffentlichkeit gelangt waren. Natürlich behalten die zahlreichen Trumphasser Chefredaktoren und Weltverschwörer Journalist/innen in Europa inklusive Schweiz diese Sache gerne für sich. Doch wenn selbst CNN davon berichtet, stimmt auch, was Fox News, NBC, ABC, und andere berichten.


Diese Korrektur wurde an der Spitze des ursprünglichen Artikels über ihr Gespräch platziert. Es besagt eindeutig, dass der Präsident nie den Beamten gebeten, "den Betrug zu finden," oder "sie wäre ein nationaler Held sein, wenn sie es täte".

Sache: Die Washington Post schrieb Trum betrügerische Zitate zu, die auf einer einzigen und erst noch anonymen Quelle beruhte. (Telefon vom 23.12.2020). Im Januar 2021 veröffentlichte dann die Washington Post die Zitate. Der Aufschrei und schwerste Vorwürfe gegen Donald waren die Folge.

Morgenpost.online seit 19.03.2021