Corona: Und geglaubt?

Gestern Donnerstag, Strassenblatt mit grosser Schlagzeile: "US-Ärztin über junge Covid-Patienten "Bevor sie beatmet werden, betteln sie um die Impfung"

Sache der Story: Es geht um eine Ärztin in Alabama, welche über ein Kommunikationsnetzwerk ein längeres Post absetzte zur Impfung, Corona, Tod in Alabama, USA. Name der Ärztin: Cobia Brytney. Auszug Strassenblatt: 

"Wenn ich Patienten für Tod erkläre, umarme ich ihre Familienmitglieder und ich sage ihnen, der beste Weg, um den geliebten Menschen zu ehren, ist, sich impfen zu lassen und alle, die sie kennen, ermutigen, das Gleiche zu tun», schreibt sie weiter auf Facebook". Danach veröffentliche das Blatt einfach weiteres, was Ärztin Coba so schrieb. 


Was das Strassenblatt aber nicht Bekanntgab: 

Dass Frau Cobia selber auch Corona hatte! 2020. Und das in der 27. Schwangerschaftswoche mit ihrem zweiten Kind! Sie lies das Kind vorzeitig entbinden. Und dass sie mit einem Arzt verheiratet ist. Und dass sie es selber waren, die das Virus in ihre Familie brachte, und mit grosser Wahrscheinlichkeit dadurch andere zusätzlich ansteckten.


Morgenpost.online, seit 23.07.2021