Aha, es geht ihnen anscheinend nicht so schlecht

Es war am Montag, 11.01.2021 eine Aktion der Verzweiflung. Zeitungen zogen ein richtiggehendes Powerplay auf in Schwanden oberhalb Brienz, BE. Frau Liebi als Gastwirtin des Restaurant Rothorn gab sich den Medien her. Vor allem einer Zeitung. Sie wurde nicht zur Beizenmärtyrin, dafür erhält sie vermutlich eine grosse Busse. Mal schauen, ob die Zeitung aus Zürich ihr dannzumal die Busse bezahlt, schliesslich brachte die Story sehr sehr viele Klicks!

__________

Screenshot vom 11.01.2021

__________

Dieser Kommentator da oben sieht die Aktion "Wirmachenauf" als Kontraproduktiv. Darf er. Im selben Kommentar aber zum Strassenkampf aufrufend! Was jetzt? Herr Lehmann führt das Hotel Schloss Schadau in Thun. Er gehört zu denjenigen, die gut argumentieren können, und nicht alles schweigend hinnimmt.

Doch: Liest man den Kommentar richtig erkennt man: Pure Verzweiflung, aber anscheinend doch nicht so gross, so dass es immer noch reicht, verzweifelte Kolleg/Innen, die am Montag offen hielten, anzugehen.

__________________________

Screnshot 11.01.2020

__________

Aha, dieser Herr da oben gibt sogar zu, dass es den Hotels der Schweiz in der Schweiz anscheinend verdammt gut geht! Denn wer sich über Wasser halten kann, muss keine Angst vor dem Tod haben. Es kann ja nicht sein, dass man seine Firma mit eigenen finanziellen Mitteln (Privatgeld) über Wasser hält, nur weil der Staat einem die Türen zuknallt!

Und: Offensichtlich werden wir angelogen da draussen von den Verantwortlichen, denn dieser Herr Maeder sagt "....die meisten können sich über Wasser halten....und sind gut belegt. Hallo? Gut belegt? Hallo?

Aha, was geht da ab, was wir da draussen nicht erfahren dürfen?

__________

Hammerschweizer seit 13.01.2021