Und wieder im Verlust wegen Verschwörungstheoretikern

Anfang Woche kam ein Schweizer Analyst und warnte vor einem stagnierenden Aktienmarkt. "Er sei heiss gelaufen", und kurzfristig würden Risiken bestehen. 

Der zweite, einer von einer Grossbank aus den USA, schrieb: Die Billionen Dollar Ausgaben der Biden Regierung treibe die Inflation und Zinsen in die Höhe, und das sei der Anfang vom Ende des laufenden Bullenmarkt. Man solle seine Börsengewinne mitnehmen.

Screenshot TS, Donnerstag 08.04.2021 / 20:31 Uhr

Hier schön zu sehen wie ich schon wieder wie vor einer Woche im Minus bin. Rund 330 Dollar, weil ich Analysten glaubte, die Warnungen aussenden. 


Die dritte Person, eine den Verschwörungstheoretikern zugeneigte (Analystin) einer deutschen einer Bank. "Der DAX (deutscher Aktienindex) ist überkauft. Es besteht zunehmend die Gefahr schneller Gewinnmitnahmen, und demnach ein Absturz um mehrere hundert Punkte".


Die Warnungen ernst nehmend, ging ich so wie letzte Woche Short! (Auf sinkende Kurse setzen). Und jetzt? 

Verluste!

Ich werde sie, die Weltverschwörer von Journalist/Innen und  Experten/Innen vorführen, wie sie die Leute im Lande belügen und fehlleiten! Inzwischen bin ich zusammengerechnet allein in den letzten zwei Wochen mit 550 Dollar Verlust im Depot! 

Klarstellung:
Ich bin Schuld! Niemand anders! Analysten und angebliche Wirtschaftskenner machen nur ihren Job!  Ich will Leserinnen und Lesern nur zeigen, was die da in ihren Geschäftsfeldern abziehen.


Ihr Börsenticker, 09.04.2021