Der Verein hat ein Brief erhalten
 

... und muss jetzt ein Kommunikationskonzept vorlegen. Die Ermahnung sieht vor, dass beim Verein Personen und Prozesse  definiert werden müssen, welche für die Freigabe der Kommunikation zuständig sind. Kommt der Verein aus Zug der Mahnung nicht nach, wäre er gut beraten, alle bisherigen erhaltenen Gelder zurückzufordern mit Strafzins.

Und: Das Gleichstellungsbüro weist auf ein Bundesgerichtsurteil, wonach das Liken und Teilen eines Tweets strafrechtlich relevant sein können. 

Dem Verein gehört jegliche Unterstützung entzogen. 


Morgenpost.online, seit 16.07.2021