Diese Leute wollen unser Land verschachern 
 

1. Molina Fabio, Nationalrat marxistische Partei SP. Sein politischer Schwerpunkt liegt im internationalen Denken. 

2: Glättli Balthasar, Nationalrat, Präsident der marxistischen Partei GP: "Ich bin nicht grundsätzlich gegen einen EU Beitritt".

3. Wühtrich Adrian, Gewerkschaft Travail Suisse. Er will die gewerkschaftlichen Standards von Frankreich und Deutschland auch in der Schweiz sehen. Das erreicht er nur mitvdem EU Beitritt.

4. Wermuth Cedric, Nationalrat marxistische Partei SP, Präsident der Partei: Mir ist auch klar, dass der EU-Beitritt kein kurzfristig realistisches Szenario ist. Aber es braucht die Beitrittsdiskussion unbedingt.

5. Brenzikofer Florence, Nationalrätin BL, von Beruf Lehrerin. Lebt im von Grünen, Marxisten, Gutmenschen verschlissenen Oltingen. 


6. Bendahan Samuel, Nationalrat der marxistischen Partei SP. Arbeitete bei der Neuenburger Kantonalbank, und der Universität Lausanne. Er würde am liebsten an der Rue de la Loi in einem Büro arbeiten.

7. Grossen Jürg, Nationalrat GLP, hat eigene Bude, sähe Frutigen gerne als EU Dörfchen der Schweiz. 

8. Markwalder Christa, FDP, kann ausgezeichnet auswendig lernen, und immer dieselbe Scheibe rauslassen. Von Politik versteht sie nur 20 % aller sich stellenden Fragen rund um Wirtschaft, Gesellschaft, Politik. Deshalb könnte sie bei einem EU Beitritt profitieren.


Morgenpost.online, seit 23.07.2021