EU-CH: Die FDP Cassis Richtlinie

Unionsbürgerrichtlinie, genannt UBRL, hier sollte jegliche Verhandlung darüber ausgeschlossen sein. Wer sie kennt, kann nur Nein dazu sagen. Die EU Vorschrift ist dieselbe wie die Guillotine Regelung bei den Bilateralen 1. Will man dort eines der sieben Abkommen (Vertrag) aufkünden, so fallen laut den Faschisten an der Ru de la Loi alle sieben weg. Die Unionsbürgerrichtlinie ist in sich noch verreckter. Es betrifft das Arbeistlosengeld, die Sozialversicherung, die Sozialhilfe, das Aufenthaltsrecht, das Bleiberecht.


Die Unionsbürgerrichtlinie geht in daselbe Kapitel: Eine von Polit Halunken ausgedachte Regelung. Was man zwingend wissen muss, zeigen wir Anhand eines realen Beispiel:

Kommt Lena Mitteldörfer van der Hacken am 01. Juni 2021 nach Bellach, SO, bleibt ein Jahr bei der Firma "Habesgernvonhinten" als Mitarbeiterin, erhält sie, wie geil ist das denn, ab dem 01. Juni 2022  grundsätzlich ein

Unbeschränktes  Aufenthaltsrecht

..... inklusive Sozialhilfe. Auch wenn sie ihre Stelle verliert. Die Schweiz muss ihr Arbeitslosengeld und Sozialhilfe bezahlen! Der Oberhammer: Eine Ausweisung oder das stoppen von Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe ist nicht möglich und strengstens verboten. Und: Nach fünf Jahren, hier also ab dem 01. Juni 2026, hat Frau Lena Mitteldörfer van der Hacken das Daueraufenthaltsrecht!

Bildquelle: Morgenpost.online

Das sollten sie auch noch erfahren, und sich merken:

FDP Cassis wollte diese Unionsbürgerrichtlinie hinterfotzig zurechtbiegen! Er wollte sie abschwächen! Er wollte sie aufweichen zum Nachteil der Schweiz!


So eine Richtlinie können Diktatoren und Faschisten ausdenken. Da es in Europa keine Demokratie ausser der Schweiz gibt, hat kein Mitgliedsland eine Chance. Jetzt wissen alle, weshalb so viele nach Deutschland einwandern. Jetz wissen alle, weshalb die GLP Frau Moser so scharf auf den Abschluss des Anschlussvertrag ist.

Morgenpost.online, die Bürgerliche Messe aller Zeiten ab 29.04.2021