LGBTIQ immer aggressiver und primitiver

Screenshot Twitter, 12.04.2021, srf.  Die Polizei hat eigenen Angaben zufolge 48 Personen kontrolliert, angezeigt und weggewiesen.



Gestern war die Einreichung der fast 60.000 Unterschriften zum Referendum "Ehe für alle"..

Sie erzählen fast ununterbrochen, es gäbe nach wie vor Angriffe auf schwule und lesbische Leute in der Schweiz. Pro Woche werde, so kann man lesen, einer Helpline  mehr als ein angeblicher Vorfall gemeldet. Und in der Schweiz bestehe nach wie vor Handlungsbedarf, denn Anfeindungen gäbe es Zuhauf.

Screenshot aus Video SDA vom 12.04.2021


Stimmt

....... natürlich schlichtweg nicht. In der Schweiz gibt es kein Hass gegen schwule und lesbische Personen.

Was es aber gibt: Aggressivität gegen andere Meinungen und Lebenshaltungen seitens gewisser aus dem Umfeld der Nichtheterosexuellen Szene. Deutlich gesehen wieder gestern in Bern hinter dem Bundeshaus. Das Initiativkomitee "Ehe für alle" liefert rund 60.000 beglaubigte Unterschriften ab, damit das Volk darüber abstimmen kann.

Morgenpost war schon an vielen sochen Übergaben. Alles wunderbar friedlich. Nie ein Auflauf.

Nie!


Gestern drangen Leute aus dem Umfeld  von LGBT hochaggressiv und primitiv hinter dem Bundeshaus während der Unterschriftenübergabe in das Feld der Referendumsteilnehmer. Mit primitiven Plakaten und primitiven Buhrufen störten sie hochaggressiv die Veranstaltung. Die Polizei musste sie wegweisen und eine Absperre bilden.

Screenshot SDA vom 12.04.2021. Im Bild Müller Jan von Pink Cross


1. Wieso stören diese Leute eine Veranstaltung, welche völlig legal und demokratisch abläuft?
2. Dürfen nur schwule und lesben eine Meinung haben?
3. Darf ausser der LGBT niemand ein Referendum ergreifen?
4. Sind Heterosexuelle weniger Wert als Homosexuelle und Lesbische Leute?
5. Gild in Sachen sexuelles Wesen nur die Meinung von Nicht-Heterosexuellen?


Morgenpost weiss von etlichen lesbischen und schwulen, dass sie solch primitive Methoden wie man sie gestern in Bern seitens der Nichtheterosexuellen gesehen hat, entschieden ablehnen.

Sie wollen mit solchen Leute nichts zu tun haben. Gratulation unsererseits, Bravo!

Morgenpost.online, die Bürgerliche Messe aller Zeiten, ab 13.04.2021