Wassermangel: FDP und CVP sind Schuld

Tage der Trockenheit sollte man sehr sehr ernst nehmen. Sehr viele sind es geworden. Logischwerweise hängt sie mit der Umwelt zusammen. Mit heissen Tagen. Mit hoher Sonnenstrahlung. Fehlendem Regen. Jetzt aber ist erst Frühling, und die Trockenheit wird zur höchsten Gefahr.

Wassermangel!

.... aber die zuständigen Behörden sagen das so nicht, weil: Es könnte Panik ausbrechen.

Hunderte Gemeinden der Schweiz sind betroffen. Auch grössere Städte, grössere Dörfer. Kantone, deren Gemeinden in den letzten 20 Jahren idiotisch stark gewachsen sind wegen dem Schneeballsystem Personenfreizügigkeit, der Hure der Naturzerstörung.

Gewachsen nicht wegen Einheimischen. Die mussten nur zügeln wegen hohen Miet, Land- und Immobilienpreisen. Ausländer treiben die Preise hoch. Eine Million neue innert 13 Jahren!

Fotoquelle: Hammerschweizer

__________

Wassermangel? Niemals würde es in der Schweiz so etwas geben, hätten nicht Parteien wie FDP und CVP die Naturverbrecherische Zuwanderung grenzenlos gefördert. Wo mehr Menschen, gleich mehr Verbrauch. Strom, Essen, Trinken, Wasser. Und jetzt kommt noch dazu: Daheim bleiben. Hände waschen. Beides lässt den Wasserverbrauch hochschnellen.

Die "Linken" (Marxisten) schuld? Nein; CVP und FDP im Verbund mit marxistischen Parteien. Dabei ist die FDP führend.

Bevölkerung:

1960: 5.295.000

1970: 6.168.000

1980: 6.303.000

1990: 6.673.000

2000: 7.164.000

2007: 7.508.000

2010: 7.785.000

2019: 8.555.000

Innert nur 13 Jahren über eine Million zusätzliche Neulinge!

Wassermangel? Nein, das ist nicht Gottgeben! Das ist gemacht von rücksichtslosen sich "bürgerlich* nennenden Extremisten, ein permanentes Wachstum förderndes Establishment. Um das zu erkennen, muss man kein marxistisches Gedankengut ausweisen. Nur nachdenken statt Netflix.

Hammerschweizer, ab 23.04.2020/ morgens