Schlieren: Die Geschichte ist anders als die des Kläfferblatt

Als Schweizer fühlt man sich in Schlieren am falschen Ort. Doch wegzügeln wie das jedes Jahr viele machen, ist nicht immer so einfach. Innerhalb 15 Jahren wuchs die Bevölkerung von 12.000 auf fast 19.000 an. Der Stadtrat, auch diejenigen, welche nicht mehr drin hocken, wollte das so. Eine Stadtplanerin war Barbara Meyer. Allein im Sstadtteil "Südwest" leben über 6000 Leute.

Wissen: im Jahr 2016 waren nur noch  2584 Einwohner Schlieremer Bürger!


07.03.2021: Die Verhüllungsinitiative wurde in Schlieren mit 53.59 % abgelehnt. Gibt es ein besserer Indikator weshalb? Nein! Die Kantonale Volksinitiative "Bei Polizeimeldungen sind die Nationalitäten anzugeben" wurde ebenfalls abgelehnt. Gibt es welch besserer Indikator? Keinen!

Schlieren?  2 SP,  2 FDP,  1 GLP, 1 CVP, 1 SVP, 

Schlieren? Hat ein "Infopoint Integration". Beinhaltet Angebote wie Deutsch lernen, Erfahrungsaustausch Migranten/Innen, Spielgruppe Sprachförderung usw.

Schlieren? Die Einwohnerzahl stürmt die 20.000 Marke, der Ausländeranteil die 50 % Marke


04.05.2021:
Von einem kommerziellen Kläfferblatt gehen sie nach Schlieren, befragen dort Leute über das Zusammenleben, Jugendlichen, Gewalt usw. Einer steht in Schlieren vor einem Hochhaus, wo so ein angebliches Zentrum von jugendlichen ist. Die anderen zwei Geschichtenerzähler in einem schönen Park. Eine Frau gibt den beiden ein Interview. Schwatzt von unterschiedlichen Gruppen jugendlichen. 

Eine zugeschaltete Expertin macht nur noch lächerliche Aussagen. Es gebe nirgends eine Ghettoisierung in der Schweiz. Man müsse Quartiere gut durchmischen, Angebote aufgleisen usw. Blablabla. 


Schlieren? Niemand spricht es an, alle verharmlosen die Lage. Fakt ist: Der grösste Teil dieser Jugendlichen sind

Ausländer

.... die in ihrer eigenen Welt leben möchten. Die von der Stammschweizer Lebenskultur, Lebensart nicht viel bis gar nichts wissen wollen. Schlieren ist die Vorzeigestadt mehrerer Parallelgesellschaften. Nicht nur der jungen.


Morgenpost.online, ab 05.05.2021