Wie primitiv Herr Chefredakteur Schmid?

Auszug vom 04.04.2020

"Angesichts der Tatsache, dass das Virus primär ältere Semester bedroht, darf die Frage nicht tabuisiert werden, ob es nicht opportun wäre, just die AHV-Generation mit einer Solidaritätsabgabe in die finanzpolitische Verantwortung zu nehmen, selbstverständlich abgestuft nach wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit".

Das was Sie Geschätzte Leserinnen und Leser gerade oben lasen, stammt von Stefan Schmid, Chefredakteur des St.Galler Tagblatt (Tagblatt). Die Zeitung gehört ch Media, einem Zusammenschluss/Ableger von Verlagsgruppe Nzz und AZ (Aargauer Zeitung). Schreiberling Stefan Schmid ist Pascal Hollenstein unterstellt.

——————————

Es geht um Kosten der Corona Geschichte mit Bezug zur Wirtschaft/AHV/Schulden. Der Artikel impliziert für Hammerschweizer, dass es die "Alten", und "Betagten" seien, die am Virus die Schuld tragen. Herr Schmid jammert sich einen ab, dass die Jungen jetzt noch mehr die Zeche zahlen müssten. Und fordert von den "Alten" eine Solitaritäsabgabe. Zynischer geht nicht, denn:
Bald 500 ältere sind am von jüngeren eingeschlepptem Virus verstorben, und dessen Söhne und Töchter, vielfach selber schon im, oder kurz vor dem AHV Alter, sollen dafür noch eine Abgabe zahlen. (AHV Solidaritätsprozent) Unfassbar. Primitiver gehts wohl kaum. Pietätslos.

Fehlt nur noch, dass man Menschen mit Vorerkrankungen zu Selberschuldigen erklärt.

Eine Widerlichkeit an journalistischem Dreck

Schreiberling Schmid, weiter, Auszug:

Die Zeche dieser Krise bezahlen nämlich die Erwerbstätigen, sie gehen in Kurzarbeit, sie verlieren ihre Jobs, sie kämpfen in manchen Fällen um die nackte Existenz. Während Renten und AHV-Beiträge vom Staat garantiert sind, brechen den Jungen Arbeitsplätze und Perspektiven weg.

Die Umverteilung von jung zu alt wird mit Corona weiter akzentuiert. Das muss korrigiert werden.

——————————

——————————
Aha, die jetzigen AHV Bezüger/Innen haben anscheinend nie einbezahlt? Aha, waren und sind es die Schweizer AHV Bezüger/Innen, unsere Betagten, unsere Eltern und Grosseltern, die von Ischgl, China, Italien, Österreich, Frankreich her, das Virus einschleppten? Sitzt eine, Bsp, 79-jaehrige Frau im Aargauer Regierungsrat? Also dort, wo sich ein Virusverteiler befand (Dieth, Hofmann, Polizei)

Waren und sind es unsere "Alten/Betagten" die immer noch jeden Tag als Grenzgänger/Innen die Schweiz fluten? Wer denn schleppte dieses Todesvirus in unser Land? Aha, AHV Bezüger schröpfen, aber Einschlepper und Verteiler des Virus?

Nein, das müssen und dürfen sich "Alte/Betagte", und ihre Angehörigen, nicht gefallen lassen. Virusverteiler waren und sind

Sicher nicht die "Alten"

... aber hunderte sind dadurch verstorben. Hunderte, die trotz Vorerkrankungen noch supergut entsprechend ihrem Alter lebten. Ärzte, Altersheim-und Pflegeheimleiterinnen können das in Hunderten Fällen bestätigen.
——————————

Herr Schmid würden wir fristlos entlassen als Unternehmen. Innert 30 Minuten wäre sein Büro geräumt. Wer diesem Geschreibe des Chefredakteur nur noch eine Sekunde seines Lebens vertraut, und das gilt insbesondere für AHV Bezüger/Innen, der hat schon verloren. Lebenslänglich.

Hammerschweizer ab 06.04.2020: Paul.H.